Schmerzen beim Gehen

Fersensporn

Als Fersensporn wird eine schmerzhafte Erkrankung der Ferse bezeichnet. Im Röntgenbild kann eine dornartige Verknöcherung unter der Ferse erkannt werden, die sich als Folge einer Überbeanspruchung der Achillessehne bilden kann. Diese Sehne verbindet die Wadenmuskulatur mit der Unterseite der Ferse und sorgt so dafür, daß der Fuß gehoben werden, man gehen oder sich auf die Fußspitzen stellen kann. 

Bilden sich nun beispielsweise Triggerpunkte (gut tastbare, teilweise tiefliegende, schmerzhafte Verhärtungen) in der Wadenmuskulatur, kann die Achillessehne durch die verkürzten Muskeln unter eine dauerhafte Spannung versetzt werden und sich entzünden. Der Körper kann nun versuchen, diese Spannung durch die Bildung von neuem Knochenmaterial, dem Fersensporn, auszugleichen. Die Entstehung von neuen Verknöcherungen im Sehnenbereich jedoch, kann zu weiteren Reizungen, Entzündungen und damit zu Schmerzen führen.

Vielfach machen Patienten mit einem sog. Fersensporn die Erfahrung, daß Ihnen die bisherigen Heilungsversuche (wie z.B. Schuh-Einlagen, Strahlenbehandlungen, Spritzen, o.ä.) keine oder lediglich eine vorübergehende Linderung bringen konnten.

Durch die Triggerpunkt-Osteopraktik können die auslösenden Triggerpunkte in der Waden-, Fuß- oder Gesäßmuskulatur aufgelöst und damit die Ursache der Schmerzen beseitigt werden.

Je nach Beschwerdebild des Fersensporns setzen wir weitere Therapien wie z.B. die Ultraschalltherapie, Schröpfen, die Homöopathie oder die Dorn-Breuss-Therapie ein.

Häufige Fragen zum Fersensporn

Wie häufig sollte die Behandlung wiederholt werden?

Das ist pauschal sehr schwer zu beantworten. Je nach Ihrem konkreten Beschwerdebild und den nötigen Therapien kann sich die Anzahl der Behandlungen verändern. Bitte sehen Sie sich auf den jeweiligen Seiten zu den einzelnen Therapien unsere Hinweise zu Häufigkeit und Dauer an.

Was kostet die Behandlung?

Das hängt von den jeweils nötigen Therapien ab. Auf den jeweiligen Seiten finden Sie weitere Informationen.

Sollte ich andere Behandlungen während Ihrer Therapie abbrechen?

Im Regelfall ergänzen sich die von uns eingesetzten Behandlungen des Fersensporns gut mit anderen Therapien, wie z.B. Akupunktur oder Osteopathie. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall darauf an, damit wir das weitere Vorgehen gemeinsam mit Ihnen abstimmen können.

Hinweis: Wie viele andere Verfahren auch, werden die hier genannten Behandlungen des Fersensporns von der Schulmedizin nicht anerkannt. Kritiker meinen, sie gehörten nicht zum allgemeinen medizinischen Standard. Wissenschaftliche Beweise seien noch nicht ausreichend erbracht worden und die Wirksamkeit ist nicht hinreichend gesichert und anerkannt.