Steifer Nacken oder HWS-Syndrom

Nackenschmerzen

Schmerzen im Nacken gehören zu den am häufigsten vorkommenden Beschwerden im Bewegungsapparat. Der Nacken ist mit seinen vielen Muskeln und Gelenken ein sehr beweglicher und zugleich sehr empfindlicher Bereich.
 
Kommt es durch ein äußeres Ereignis, wie einen Unfall oder eine dauerhafte Überlastung durch Fehlhaltungen, zur Bildung von dauerhaften Muskelverspannungen und -verhärtungen, können unangenehme Schmerzen entstehen.
 
Viele Menschen mit Schreibtischtätigkeiten beispielsweise leiden früher oder später unter Beschwerden der Nackenmuskulatur. Aber auch Auffahrunfälle sorgen in vielen Fällen für eine akute Verspannung im Nacken, die manchmal nicht mehr nachlässt und mit der Zeit immer mehr an Intensität zunimmt.

Muskeln und Nacken

Ziel jeder Behandlung von Nackenschmerzen ist sowohl die Lockerung dauerhafter Muskelverspannungen und -verhärtungen, als auch das Lösen von eventuell vorhandenen Gelenkproblemen wie Verdrehungen oder Verhakungen.
 
Dabei kommt vor allem die Dorn-Breuss-Therapie oder die Ultraschalltherapie zum Einsatz, um Ihnen schnell und sanft helfen zu können. Bei stärkeren Verhärtungen, die sich weiterhin widersetzen, nehmen wir die Triggerpunkt-Osteopraktik mit dazu, die mittels Stoßwellen evtl. vorhandene Triggerpunkte auflösen kann, damit sich die Muskeln wieder komplett entspannen können.

Häufige Fragen zu Nackenschmerzen

Wie häufig sollte die Behandlung wiederholt werden?

Das ist pauschal sehr schwer zu beantworten. Je nach Ihrem konkreten Beschwerdebild und den nötigen Therapien kann sich die Anzahl der Behandlungen verändern. Bitte sehen Sie sich auf den jeweiligen Seiten zu den einzelnen Therapien unsere Hinweise zu Häufigkeit und Dauer an.

Was kostet die Behandlung?

Das hängt von den jeweils nötigen Therapien ab. Auf den jeweiligen Seiten finden Sie weitere Informationen.

Sollte ich andere Behandlungen während Ihrer Therapie abbrechen?

Im Regelfall ergänzen sich die von uns eingesetzten Behandlungen von Nackenschmerzen gut mit anderen Therapien, wie z.B. Akupunktur oder Osteopathie. Bitte sprechen Sie uns im Einzelfall darauf an, damit wir das weitere Vorgehen gemeinsam mit Ihnen abstimmen können.

Hinweis: Wie viele andere Verfahren auch, werden die hier genannten Behandlungen von der Schulmedizin nicht anerkannt. Kritiker meinen, sie gehörten nicht zum allgemeinen medizinischen Standard. Wissenschaftliche Beweise seien noch nicht ausreichend erbracht worden und die Wirksamkeit ist nicht hinreichend gesichert und anerkannt.