Infusionstherapien

Infusionen zum Aufbau, Vitamin C Hochdosis, Entsäuerung, Leber- und Gallenblasenreinigung oder Entgiftung in Stuttgart
Ampullen für die Infusionen
In unserer Praxis arbeiten wir viel mit Infusionen. Sie können grundsätzlich helfen bei vielen akuten und chronischen Beschwerden. Auch Mangelzustände bei Vitaminen, Mineralstoffen oder Spurenelementen zählen dazu. Weitere Einsatzgebiete sind Entgiftungen, Entsäuerungen oder Aufbautherapien. Beispiele für unsere Infusionen sind u.a.

Vitamin-C Hochdosis Infusionen

Der Bedarf an Vitamin C ist bei vielen Erkrankungen und Beschwerden deutlich erhöht. Über den Darm kann eine ausreichende Aufnahme in vielen Fällen nicht sicher gestellt werden. Vitamin C kann vor allem immunsteigernd wirken, gegen Entzündungen oder eine Übersäuerung helfen, die Entgiftung des Körpers unterstützen oder für eine vermehrte Eisenaufnahme sorgen.
Aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften findet sich Vitamin C in den meisten Fällen in unseren Infusionen wieder.

Entsäuerungsinfusionen

Viele Beschwerden wachsen langsam auf dem Boden einer Übersäuerung. Wenn dabei bestimmte Grenzen überschritten werden, kann es Sinn machen, die Entsäuerung mit entsprechenden Infusionen voranzutreiben. Dabei kommen vor allem homöopathische Medikamente zum Einsatz, die durch Vitamin C ergänzt werden.

Entgiftungsinfusionen

In bestimmten Fällen gelingt es unserem Körper nicht mehr, Umweltgifte, Stoffwechselendprodukte oder andere belastende Stoffe auszuscheiden. Infusionen, die unsere Haupt-Entgiftungsorgane wie Leber, Niere, Lymphe oder den Darm unterstützen, können hier helfen. Dabei kommen sowohl biologische als auch homöopathische Medikamente zum Einsatz.

Infusionen zur OP- Vor- und Nachsorge

Je nach Art und Umfang einer anstehenden Operation können Infusionen sinnvoll sein, um die Wundheilung zu unterstützen, Narbenbildungen zu verringern oder Schwellungen zu vermeiden. Hier kommen v.a. Vitamine, Mineralien, Enzyme und homöopathische Medikamente zum Einsatz.

Aufbauinfusionen

Viele Patienten leiden unter Erschöpfungszuständen, Müdigkeit oder Energielosigkeit. Bewährt haben sich hier vor allem Infusionen mit Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren, die die oft vorhandenen Mangelzustände ausgleichen können. Unterstützend kommen homöopathische Präparate zum Einsatz, die für einen Ausgleich von Beschwerden durch Psychostress sorgen können.

Infusionen zur Leber- und Gallenblasenreinigung

Die Leber- und Gallenblasenreinigung ist eines der wichtigsten naturheilkundlichen Verfahren, das die Leber von belastenden Gallensteinen befreien kann. So kann die Leber ihre vielen und äußerst wichtigen Funktionen für unseren Körper wieder besser wahrnehmen. Zur Unterstützung der Leber- und Gallenblasenreinigung können Infusionen mit Leber- und Gallenblasen-unterstützenden homöopathischen Medikamenten, Vitaminen und Aminosäuren helfen.

Häufige Fragen zu unseren Infusionen

Wie lange dauert eine Infusion?

Bitte rechnen Sie mit einer Dauer von ca. 15 bis 45 Minuten. Je nach Umfang und Inhaltsstoffen verändert sich die Dauer einer Infusion.

Was kostet eine Infusion?

Das ist pauschal sehr schwer zu beantworten, da die meisten unserer Infusionen individuell auf den jeweiligen Bedarf des Patienten zugeschnitten sind. Als groben Anhaltspunkt rechnen Sie bitte mit Kosten um die 45 Euro.

Wie läuft eine Infusion ab?

Sie liegen auf unseren weichen Liegen entspannt auf dem Rücken mit einem Kopfkissen. In Ihre Vene wird sanft und mit einer sehr dünnen Nadel ein sogenannter Zugang gelegt. Über diesen läuft durch einen dünnen Schlauch die Infusionslösung in Ihren Körper. Wenn Sie möchten, können Sie während der Infusion Entspannungsmusik hören. Nach der Infusion wird der Zugang vorsichtig wieder entfernt und ein kleines hypoallergenes Pflaster auf die Einstichstelle geklebt. Wenn Sie möchten, können Sie sich noch ein wenig ausruhen oder in unserem Wartebereich ein Wasser oder einen Tee trinken.

Hinweis: Wie viele andere Verfahren auch, werden die Wirkungen einiger Infusionen von der Schulmedizin nicht anerkannt. Kritiker meinen, sie gehörten nicht zum allgemeinen medizinischen Standard. Wissenschaftliche Beweise seien noch nicht ausreichend erbracht worden und die Wirksamkeit ist nicht hinreichend gesichert und anerkannt.